302-Weiterleitung: 302 http Redirect und Google ist verwirrt.

Manchmal stolpert man über absurde Dinge, wenn man zu viel Zeit in den gängigen SEO-Tools verbringt. Und über so etwas bin ich eben gestolpert. Ein echtes Stück aus dem Lehrbuch. Und zwar vom Kapitel “Dinge die Sie nie machen sollten”.
Leider habe ich bisher kein reales Beispiel für diesen Fall gefunden. Auch ich rate immer dringend vom Einsatz der berüchtigten 302er Weiterleitung ab. Da kann wirklich einiges schief gehen. Und Beispiele der positiven Effekten von der Umstellung einer 302 auf eine 301 habe ich auch einige. Aber wirklich schädliche Beispiele? Die fehlten mir bisher noch.

Jetzt habe ich aber einen schönen Anwendungsfall gefunden. Ich will auch keine Namen nennen, es handelt sich aber um die Firmenwebseite eines wirklich großen Konzerns.

Hier wird eine Domain komplett per 302 auf die Zieldomain umgeleitet. Leider haben beide Domains eine Domainpopularität von 1000+. In Summe sieht es dann so aus:

Die rote Linie zeigt die Domain, die per 302 umgeleitet wird. Die Umleitungen sind auf URL-Ebene 1:1 umgesetzt. Sprich domain1/pfad1 zeigt per 302 auf die domain2/pfad1 etc.

Und offensichtlich kommt hier Google immer wieder mal durcheinander. Ganz abgesehen davon, dass beide Domains wirklich sehr stark sind.

Eine kleine Recherche unter http://web.archive.org/ zeigt aus, dass bereits 2008 die Umleitung erfolgt. Die komplette Historie sieht in etwas so aus:

1999: Domain1 per 302 auf Domain3

Schon zum Start der Domain wurde im Konzern umgeleitet. Natürlich per 302 allerdings auf eine andere Domain als heute. Domain3 ist heute die Verkaufsseite der Konzerns.

2003: Domain1 per 302 auf Domain1/lustiger-pfad-ins-cms

Ende 2003 wurde dann die Konzernseite direkt auf der Domain1 gehostet. Allerdings wurde damals der Aufruf der Domain2 direkt auf den Pfad der Startseite im CMS umgeleitet. Ein oft gemachter Fehler und hier sicher auch nicht wirklich hilfreich.

2008: Domain1 per 302 auf Domain2

Ab Ende 2008 gibt es die oben beschriebene Umleitung. Und seit dem haben die Kollegen das Problem mit dem virtuellen Duplicate Content. Wobei die Stärke der beiden betroffenen Domains sicher dazu beiträgt.

Was lernen wir daraus? Mit 302 verwirrt man Google. Und wenn man Google nicht verwirren will sollte man einfach keine 302 einsetzen.

P.S. Daten wurden mithilfe der SISTRIX-Toolbox erhoben.

geschrieben von: Jens

Jens

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der get traction GmbH. Wir unterstützen unsere Kunden bei dem Aufbau eigener SEO-Kompetenz sowie der Schaffung von Strukturen und Methoden zur Verankerung von SEO in der Unternehmensorganisation.
Sie haben Fragen zu mir oder dem Artikel? Schreiben Sie mich an: jens@fauldrath.net.
Ich stehe ebenfalls gerne für Interviews oder Konferenzbeiträge zur Verfügung.

Mehr zum Thema
About 
Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der get traction GmbH. Wir unterstützen unsere Kunden bei dem Aufbau eigener SEO-Kompetenz sowie der Schaffung von Strukturen und Methoden zur Verankerung von SEO in der Unternehmensorganisation. Sie haben Fragen zu mir oder dem Artikel? Schreiben Sie mich an: jens@fauldrath.net. Ich stehe ebenfalls gerne für Interviews oder Konferenzbeiträge zur Verfügung.